Gemeinsam stark

Maschinenring-Austragler beim "Hopfn zupfa"

Endlich mal wieder konnte die Austraglergruppe vom Maschinen- und Betriebshilfsring Laufen eine schöne Fahrt unternehmen.

Für die Austragler ging es dieses mal in die Holledau, dort besichtigten sie zwei Hopfenbetriebe. Der Maschinenring Pfaffenhofen hatte bei der Organisation des Ausfluges geholfen.

Die Austragler erfuhren, dass die Bauern in der Haupterntezeit in vier Wochen rund 40 Hektar Hopfen ernten. Im März werden die alten Triebe dann zurückgeschnitten, ehe die Bauern im April die neuen aufbinden und anhaeufeln.

"Der Hopfen möchte jeden Tag seinen Herrn sehen", heißt es. Wenn es tatsächlich wahr ist, dass in einem Hektar rund 200 Arbeitsstunden stecken, erscheint der Spruch als glaubhaft.

Die Austragler beeindruckte das Handwerk rund um den Hopfen. Ihr Bier werden sie nun ganz bewusst genießen.

 

Wir freuen uns über den gelungenen Ausflug und hoffen in Zukunft wieder regelmäßig "ausroaßn" zu können!

MR am 16.09. im Morgenmagazin

Das Morgenmagazin der ARD und ZDF mit Till Nassif und Wolfgang Bausch hatte eine Frage.

"Was bedeutet den die neue DüV für den einzelnen Landwirt so ganz praktisch?"

Auf dem Betrieb von Johann Haunerdinger in Froschham bei Laufen versuchten Sie dem Zuschauer die schwierige Entscheidungssituation deines Hofnachfolgers und die

Planungssicherheit bildlich darzustellen. Johannes Haunerdinger, der zukünftige Hofnachfolger,  ermöglichte es Ihnen im Stall und auf dem Feld zu filmen und stand Rede und Antwort auf die vielen Fragen.

Wir als MR Laufen berechneten für Ihn die neuste Version der 170 kg/N Regel mit den geänderten Basisdaten und zeigten welche Ausirkungen das für Ihn haben könnte.

 

Auf den Bericht im Morgenmagazin am kommenden Donnerstag, den 16.09.2021 sind wir gespannt!

Schaut's es euch an und gebt uns Feedback, gerne auch über unsere Sozial Media Kanäle (Facebook/Instagram)

Weiterer Hilfstransport nach Berchtesgaden

Unser Mitglied Bernhard Prechtl aus Lepperding bei Laufen hat zusammen mit vier weiteren Landwirten aus der Laufener Gegend einen Futtermitteltransport gespendet und zusammengestellt.

Die Silo- und Heuballen wurden, vermittelt durch den MR Laufen, an den vom Hochwasser geschädigten Betrieb Verena und Leonhard Ilsanker, Kilianlehen, Berchesgaden geliefert.

Damit kann die ärgste Futterknappheit, die durch die Überflutung der Flächen und die Beeinträchtigung der eigenen Silagen entstanden ist, behoben werden.

Wir und die Familie Ilsanker bedanken uns sehr herzlich bei den Spendern für das Futter und den Transport.

 

Im Bild zu sehen von links:

Bernhard Prechtl, Seniorlandwirt Anton Koller, Landwirt Leonhard Ilsanker, Geschäftsführer MR Laufen Herbert Galler

Foto Futtermittelspende

Gemeinsame Futtermittellieferung gestartet

Der Bayerische Bauernverband, die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG und der Maschinen- und Betriebshilfsring Laufen e. V. haben gemeinsam zu einer Futtemittelspendenaktion für vom Hochwasser geschädigte Bauern in Berchtesgaden aufgerufen.

Wie bereits berichtet war die Spendenbereitschaft überwältigend.

Jetzt konnte dem besonders stark betroffenen Betrieb Johann Angerer, Bischofswiesen der erste Lastzug von dieser Gemeinschaftsaktion zugestellt werden.

Die erste Fuhre kam aus dem Landkreis Weilheim, organisiert durch den dortigen Kreisobmann Wofgang Scholz.

Dankbar für die große Spendenbereitschaft nahm Johann Angerer die Lieferung freudig entgegen!

Foto Spendenlieferung

Im Bild zu sehen von links:

Tobias Kergl (Spediteur), Wolfgang Scholz(Kreisobmann, Weilheim) , Landwirt Johann Angerer, Michael Lichtmannegger(stellv. BBV-Kreisobmann), Andreas Argstatter jun. (Molkerei), Georg Baumgartner (Kreisobmann BGL), Herbert Galler (MR Laufen)