Gemeinsam stark

Maschinenring-Mitglieder-Lehrfahrt nach Oberösterreich

Die heurige MR-Mitgliederlehrfahrt des Maschinen- und Betriebshilfsringes Laufen e. V. führte zur Firma Hargassner nach Weng im Innkreis und zum Verein Salzachöl nach Geretsberg in Oberösterreich.

Die Firma Hargassner wurde 1984 gegründet. Sie fertigt in ihrem hochmodernen, 30.000 m² großen Werk jährlich 8.000 Stück Hackgut-, Pellets- und Stückholzheizungen im Leistungsbereich zwischen 6 und 330 KW. Vor allem Biomasseöfen interessierte die Fahrtteilnehmer. Aber auch neue Entwicklungen wie ein Kleinkraftwerk, bei dem mit Kraft-Wärme-Kopplung aus Holz Strom und Wärme erzeugt wird, konnte besichtigt werden. 240 Mitarbeiter sind in Weng beschäftigt. Die Grad der Eigenfertigung an den Produkten liegt bei 93 %. Die Landwirte waren vor allem vom Automatisierungsgrad der Herstellung beindruckt. Zu sehen waren CNC Laser- und Stanzautomaten, CNC Dreh- und Fräsmaschinen mit vollautomatischer Be- und Entladung, Schweißroboter, Biege- und Abkantautomaten bis hin zu Transportrobotern und automatischen Hochregallagern. Ein firmeneigener Energiepark mit Kurzumtriebshölzern und vielen anderen Versuchspflanzen ergänzt den Produktionsstandort.

Nach dem Mittagessen wurde in Geretsberg der Verein Salzachöl besucht.

Der im Jahr 2006 vom Maschinenring gegründete Verein hat sich als Ziel die Gentechnik freie Eiweiß-Eigenversorgung, durch regionalen Raps- oder Sojaanbau und Verarbeitung, gesetzt. Der Verein zählt aktuell 110 Mitglieder. Durch Kaltpressung beim Raps und einem speziellen Press- und Toastverfahren der Ölmühle, wird Öl und Presskuchen in hervorragender Futterqualität und ohne chemische Zusätze gewonnen.

850 Tonnen Ware, davon etwa 85 % Soja und 15 % Raps werden jährlich in der von einem Mitglied betriebenen Ölmühle für Mitglieder und Nichtmitglieder verarbeitet.

Dabei ist die Entwicklung der letzten Jahre bei Soja steigend und bei Raps eher sinkend. Soja muss für eine Verfütterung in größeren Mengen getoastet werden. Beim Toasten werden die Sojabohnen mit 200 Grad sehr schnell erhitzt um unverdauliche Bestandteile abzubauen. Das Öl geht großteils in die Verfütterung von Geflügel und Schweinen. Der Presskuchen ist ein hochwertiges Eiweissfuttermittel für Rinder. Der Betreiber der Mühle hat dafür eine eigene Ölpresse mit vorgeschalteten Toaster entwickelt, die er auch selbst herstellt und verkauft.

Gestärkt durch eine abschließende Brotzeit und mit vielen neuen gewonnenen Eindrücken ging es dann wieder nach Hause.